Das Sakrament der Firmung

Kontakt: Sabrina Manhart- Religionspädagogin - Sabrina.manhart@kathbasi.ch

Das Wort Firmung kommt vom lateinischen Wort confirmatio (Bestätigung, Bekräftigung). Bestätigt und bekräftigt wird bei dem Empfang dieses Sakramentes die Zugehörigkeit zur Glaubensgemeinschaft Kirche. Ganz am Anfang unserer Kirchengeschichte gehörten Taufe, Firmung und Erstkommunion zusammen, mit diesen drei Sakramenten wurde ein Taufbewerber, eine Taufbewerberin in die Glaubensgemeinschaft der Kirche aufgenommen.

Voraussetzung für die Aufnahme war, dass sich der Taufbewerber, die Taufbewerberin selbst die Aufnahme  in die Gemeinschaft wünschte und sich zum christlichen Glauben bekannte. Normalerweise ging der Taufe eine  Einführung in den Glauben und in die Gemeinschaft voraus (Katechumenat). 

firmung-baum.jpgHeute sind die drei Sakramente getrennt, weil  eine Verschiebung der Taufe vom Erwachsenen- ins Kindesalter (meist Säuglingsalter) stattgefunden hat, die Aufnahme in die Glaubensgemeinschaft erfolgt also in der Regel nicht mehr aufgrund eigener Glaubensentscheidung,  die Eltern entscheiden für ihr Kind. Sie übernehmen allerdings zusammen mit den Paten und der ganzen Gemeinde die Aufgabe und  die Verantwortung, das Kind in Glauben und Gemeinschaft einzuführen. Am Ende dieses Weges steht die Firmung. Sie liegt zeitlich bewusst dort, wo der Getaufte beginnt, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen und sich  vom Elternhaus abzulösen, denn wurde der Glaube bis dahin hauptsächlich von anderen getragen,  so ist der junge Erwachsene nun auf der einen Seite selbst in der Lage, sich zum christlichen Glauben zu bekennen und auf der anderen Seite braucht er nun auch Kraft, selbst glauben zu können und mit seinem Leben Zeugnis vom Glauben ablegen zu können.

Mit der Firmung  bestätigt also der Getaufte die Zugehörigkeit zur Glaubensgemeinschaft, er bekennt sich selbst zum christlichen Glauben und er erbittet und bekommt Gottes Geist zugesprochen als Ermutigung und Kraft, die  hilft, als mündiger Christ, als mündige Christin in und mit einer  Glaubensgemeinschaft zu leben, die Leben und Botschaft von Jesus Christus weitertragen möchte.

Das Sakrament der Firmung wird in St. Franziskus einmal im Jahr gespendet. Die Vorbereitung dauert knapp 2 Jahre,  beginnend mit der 3. Oberstufe. (Nähere Infos siehe Firmweg) . Angesprochen sind Jugendliche ab der 3. Oberstufe. Wer die Firmung nachholen möchte, der nehme bitte zur Vorbereitung auf den Empfang des Sakramentes mit Ute van Appeldorn Kontakt auf.